seit 1950

 

E-Mail

 

since 1950
depuis 1950

 

Theo Wagner (1917-1985)

Er wurde 1917 in Basel geboren und starb 1985 ebenfalls in Basel.

 

Von Beruf war er Dekorateur. Seine Schaufenster erlangten Stadtberühmtheit. Doch damit erschöpften sich die künstlerischen Begabungen des ganz auf raffinierte Ästhetik eingestellten jungen Mannes keineswegs. Schon sehr früh wandte er sich der Innenarchitektur, der Raum- und freien Bildgestaltung zu. Die Gestaltung hinreissend schöner Fasnachtskostüme und Larven war eine geliebte Nebenbeschäftigung. Farben und Formen wurden in unzähligen Facetten miteinander kombiniert. Betrat man seine Wohnungen und die eigene Boutique «Zum goldige Knopf», spürte man unmittelbar seine unverkennbare künstlerische Handschrift. Jahrelang stellte er diese Begabung auch der Mustermesse Basel für die Hallen «Création» und «Madame et Monsieur» zur Verfügung. Das brachte ihm 1964 den Ruf an die Expo in Lausanne zur Gestaltung des dortigen Textilpavillons ein. Theo Wagner trat erst 1975 mit seinen eigenwilligen Bild-Collagen an die Öffentlichkeit. Er stellte zum ersten Mal in der Altstadtgalerie in Basel aus. Es folgten weitere Ausstellungen in Zürich und immer wieder in Basel.

 

Theo Wagner schuf seine Collagen nicht mit Papier, sondern mit Textilien. Ab und zu mischte er artfremde Materialien darunter. Das Besondere, das seine Collagen auszeichnet, ist aber die Liebe zu Textilien. Dieses Material liess ihn ein Leben lang nicht los. Da Theo Wagner ein Nachtmensch war, beginnen viele seiner Schöpfungen erst bei künstlichem Licht ihr volles Eigenleben zu entfalten. Es funkelt und sprüht nur so, die herkömmlichen Grenzen der Anschauungskraft sprengend. Sanftes und Zartes, Heftiges und Aufreizendes liegen immer nahe beieinander und spiegeln die Sehnsucht nach Harmonie und Vollkommenheit wider.

 

 

 

 

 

 

 

 

© Copyright Galerie HILT AG, 2001/ab-tr

 

Ausstellungen in der Galerie HILT

 

 

1984  Theo Wagner – eine Gedächtnisausstellung

 

 

 

Quelle/n

 

Dokumentation Galerie HILT, 1986.

 

 

 

Zur Beachtung: es kann sein, dass abgebildete Werke nicht mehr im Angebot erhältlich sind. Aktuelle Angebote auf Anfrage. Besten Dank für Ihr Verständnis.